Partizipation

Heimsprecher

Zum Schuljahr 2013/2014 wurde im Nardiniheim erstmals ein Heimparlament eingeführt. Diese setzt sich aus jeweils zwei gewählten Gruppensprechern pro Heimgruppe zusammen.

Das Heimparlament hat Mitbestimmungsrechte in verschiedenen Bereichen, z.B.

  • Treppenhaus/Eingangsbereich
  • Planung gruppenübergreifender Freizeitaktivitäten
  • Vorschläge an die Küche
  • Gedanken über Etat – Beschaffungen, z.B. für den Garten
  • Feste planen, organisieren, mitarbeiten
  • Befragungen in den Gruppen
  • Rechtekatalog
  • Raum für eigene Vorschläge

Über die letzten zwei Jahre hat sich dieses Gremium etabliert und konnte viele Veränderungswünsche durchsetzen. So wurde z.B. ein neuer Fahrradständer angeschafft oder bessere Rollo´s an den Zimmerfenstern installiert.

Demokratische Prozesse werden hier erfahrbar gemacht. Die Jugendlichen lernen auch, ihre eigenen Wünsche zu äußern, Verbesserungsvorschläge einzubringen und dass es von der Idee zur Umsetzung manchmal etwas dauern kann.

Die Heimsprecher treffen sich regulär einmal in der Woche.

Beschwerdemanagement

Die Bewohnerinnen des Nardiniheimes haben die Möglichkeit sich beim “Vertrauensmann” zu beschweren. In den Heimgruppen hängen Plakate mit den Namenskarten der Kinder und Jugendlichen aus. Bei Streit, Ärger oder Angst können sie ihre Karte in den Postkasten vom Vertrauensmann werfen.
Zeitnah erhalten sie dann einen Termin. Dort wird dann versucht, das Problem gemeinsam zu lösen.