„Resi stenzt“ mit der Sternengruppe durch die Stadt

Ist es nun eine Stadtführung oder eine Geschichte, die durch Straubing führt? Die Sternengruppe des Integrativen Kinderhauses St. Wolfgang machte noch viel mehr daraus!
Im Oktober 2018 erschien das Straubinger Bilderbuch „Resi stenzt“. Es erzählt von der Dohle Resi, wie sie durch die Stadt Straubing stenzt und dabei Bekanntschaft mit vielen Sehenswürdigkeiten macht, aber auch mit ihrer Leidenschaft für Kunst, ihrer Resistenz, ihrer Liebe zum Dohlenjungen Luggi und leider auch mit dem Rathausbrand.

„Mit Resi durch die Stadt stenzen“, so lautet der Titel der Stadtführung, zu die Dohle Resi im Anhang des Buches einlädt. Und genau dieser Einladung folgten die Pädagoginnen Birgit Franz und Sieglinde Breu mit ihrer Sternengruppe des Kinderhauses St. Wolfgang. Sie starteten beim Stadtturm und stenzten mit Resi dann am Rathaus vorbei bis vor zum Weytterturm, wo sie an dem Tag tatsächlich, genau wie im Buch beschrieben, die Polizeistörche Kuno und Kunigunde in ihrem Nest antrafen. Straubing ist eben eine Stadt wie aus dem Bilderbuch! Höchst interessiert besuchten die 4- und 5jährigen Stadtbummler weiter Resis Schaffensplätze und lernten dabei spielerisch wichtige Dinge über viele Straubinger Wahrzeichen.

Besuch der Autorin Nicole Maria Reif
Im Laufe der Zeit ergaben sich für die Kinder viele Fragen: Wie lange schreibt man eigentlich an so einem Buch? Wie kommt man überhaupt auf so eine Idee? Auf welchem Teil der Backsteinmauer aßen Luggi und Resi das Straubinger Sauerkraut? Und was ist eigentlich die Lieblingsszene der Autorin? Also lud die Sternengruppe die Autorin Nicole Reif zu sich in die Gruppe ein. Sie kam, sah und fiel fast vom Stuhl vor Begeisterung: Resi-Zeichnungen an der Wand, zehn wartende Resi-Profis im Sitzkreis und in der Mitte eine Plüsch-Resi. Nach dem fröhlichen Interview und der Lesung der Lieblingsszene mit Resis Credo „WEIL I MOG“, überreichte die Sternengruppe ihre Version des Bilderbuchs an Nicole Reif. Jedes Kind malte seine Lieblingsszene/n nach.

Voice of Straubing: „Straubing is so schee!“
Der absolute Höhepunkt war aber das von den Erzieherinnen gedichtete und einstudierte „Liad vo da Resi“ in 13 vielsagenden Strophen. Besondere Begeisterung legten sie in den Refrain „Straubing is so schee, Straubing is so schee“. Was kann schöner sein, als die Stadt zu lieben, in der man aufwächst. Das ist schließlich unser aller Nest!

Überraschung um Überraschung! Als Stadtbäcker Wurm von der fleißigen Sternengruppe hörte, gab er der Autorin gleich Fraunhofer-Kränze (Resis Leibspeise aus dem Buch) mit. Es sollte eine kleine Überraschung sein, jedoch war er mit dieser Idee nicht allein! Denn die Gruppe hatte für ihren Besuch ebenfalls den Fraunhofer-Kranz vorbereitet UND den Zitronenkuchen nach dem Rezept des Stadtbäckers, ebenfalls aus dem Buch, nachgebacken.

Stadtturmführung als Abschluss. Die Sternengruppe steckt immer noch voller Vorfreude, denn demnächst runden sie die Resi-Tour mit einer Führung auf den Stadtturm hinauf ab. Und dann geht‘s in die wohlverdienten Ferien. Mit einem herzlichen „Weil i mog!“

Resi stenzt ist bei Leserservice des Straubinger Tagblatts, bei Bücher Pustet, beim Stadtbäcker Wurm und im Amt für Tourismus erhältlich.

Links stehend Kinderhausleitung Monika Scheuerer, links sitzend Pädagogin Birgit Franz, rechts stehend Autorin Nicole Reif, rechts sitzend Pädagogin Sieglinde Breu
Kuchen: Fraunhofer-Kranz